Kreditkarten

Die Akzeptanz der Kreditkarte in Deutschland wächst

Eine Kreditkarte ist eine spezielle Karte, mit der man nicht nur Bargeld abheben, sondern auch in Geschäften im In- und Ausland sowie im Internet bargeldlos bezahlen kann. Sie kann von verschiedenen Anbietern ausgestellt werden. So hat man zum Beispiel die Möglichkeit, sich für eine Kreditkarte von folgenden Gesellschaften zu entscheiden:

-> American Express
-> Diners Club
-> MasterCard
-> Visa

Die Akzeptanz der Kreditkarten der verschiedenen Gesellschaften kann variieren. Im europäischen Raum werden vor allem die Visa- und MasterCard bevorzugt.

Vorteile einer Kreditkarte und deren Anwendung

Mit der Kreditkarte kann man im Supermarkt, im Restaurant oder im Webshop bargeldlos bezahlen. Inhaber einer Kreditkarte sind unabhängig von Bargeld und sie sind überall auf der Welt gern gesehen. Jeder der sich eine Kreditkarte zulegt, sollte natürlich auch wissen, sie alles kann.

1822Mobile Kreditkarte Visa Karte + Girokonto

Mehr Infos zu der 1822Mobile Kreditkarte Visa Karte + Girokonto

Wüstenrot & Württembergische Kreditkarte – Classic, Gold, Premium, Prepaid

Mehr Infos zu der Wüstenrot & Württembergische Visa Kreditkarte – Classic, Gold, Premium, Prepaid

Vorteile einer Kreditkarte auf einen Blick:

  • Komplett gebührenfrei bei Basisleistungen erhältlich
  • Bargeldlos online und offline bezahlen
  • Sicheres weltweit akzeptiertes Zahlungsmittel
  • Gegen Gebühr zusätzliche inklusive oder optionale Leistungen möglich
  • NFC (Kontaktlos-Funktion) bei aktuellen Kreditkarten integriert
  • PIN-Abfrage bei neuen Kreditkarten sorgen für mehr Sicherheit
  • Notfalldienst im In- und Ausland
  • Bei Karten-Verlust gibt es schnell Ersatz

Welche Kreditkarten-Typen gibt es?

Bei Finanzinstituten und Unternehmen sind Kreditkarten in verschiedenen Ausstattungen und zu unterschiedlichen Bedingungen erhältlich. Die Art der Abrechnung ist ein Hinweis auf einen bestimmten Kreditkarten-Typ.

  • Credit Card mit Kreditrahmen und Option einer Ratenzahlung
  • Charge-Karte mit Kreditrahmen und Komplett-Zahlung nach monatlicher Abrechnung
  • Debit-Karte besitzt keinen Kreditrahmen und ist an Girokonto gebunden
  • Prepaid Kreditkarte zum bargeldlosen Bezahlen als Guthaben-Karte

Erklärung der Kreditkarten-Typen

Es gibt verschiedene Typen von Kreditkarten, jeweils mit und ohne Verfügungs-Rahmen. Nur bei entsprechender Bonität erhalten Antragsteller eine Kreditkarte mit Verfügungs-Rahmen, ähnliches gilt bei einem Dispo-Kredit beim Girokonto.

Credit Card: Die Credit-Card verfügt über einen Kreditrahmen. Die Rückzahlung des Karten-Umsatzes ist als Einmalzahlung oder in Raten möglich. Der Besitzer der „echten“ Kreditkarte erhält einen Kredit durch die Bank eingeräumt und für das in Anspruch genommene Kreditlimit Sollzinsen berechnet. Bei einer Teilrück-Zahlung ist ein Mindestbetrag zu tilgen. Die Flexibilität echter Kreditkarten geht zulasten teurer Kreditzinsen für die Teilrück-Zahlung.
Charge-Karte: Die Charge Karte besitzt einen Verfügungs-Rahmen. Der Betrag der monatlichen Abrechnung wird komplett ausgeglichen. Es gibt keine Option einer Ratenzahlung. Für den Zeitraum bis zur monatlichen Abrechnung fallen keine Zinsen an. Kreditkartenumsätze werden bei der Charge-Karte gesammelt meist einmal pro Monat. Die Charge-Karte bietet ihrem Besitzer bei einem zinslosen Zahlungsziel von teilweise bis zu 7 Wochen ein Gratis-Darlehen bis zum eigentlichen Zahlungstermin. Wird der Zahlungstermin nicht eingehalten bzw. werden teilweise hohe Überziehungszinsen fällig.
Debit-Karte: Bei der Debit-Karte handelt es nicht um eine echte Kreditkarte, denn es gibt keinen Verfügungs-Rahmen. Unmittelbar nach der Kartennutzung erfolgt eine direkte Abrechnung über das zugehörige Girokonto. Bei der Zahlung kommt es auf eine ausreichende Kontodeckung an, die sich durch einen Dispo-Kredit erweitern lässt.
Prepaid Kreditkarte: Die Prepaid-Kreditkarte wird auf Guthaben-Basis geführt. Bei Kartennutzung wird der Betrag vom Prepaid-Guthaben abgebucht. Prepaid Kreditkarten gibt es als Plastikkarte oder in einer rein virtuellen Form. Die Bonität spielt hierbei keine Rolle, denn es gibt keinen Kredit.

Welche Gebührenarten gibt es?

Mit Ausnahme bei der komplett gebührenfreien Kreditkarte werden Kreditkarteninhaber mit unterschiedlichen Gebühren konfrontiert. Diese Gebühren können sein:

  • Jahresgebühren
  • Sollzinsen als Kredit-Gebühr
  • Gebühr für Bargeld-Verfügung
  • Auslandseinsatz-Entgelt
  • Sonstige Gebühren für Ersatzkarte, Partnerkarte, Wunsch-Motiv

Erklärung der Gebühren-Arten

Bei Kreditkarten lassen sich mehrere Gebühren-Arten ausmachen. Das sind einerseits Jahresgebühren und andererseits die Nutzungsgebühren bzw. Transaktionskosten.

Jahresgebühr: Zahlreiche Kreditkarten verfügen über eine Jahresgebühr, die unabhängig von der Kartennutzung zu zahlen ist. Jahresgebühren beginnen bei 30 Euro und können bei Premium-Kreditkarten 100 Euro und darüber betragen. Gebührenpflichtige Kreditkarten beinhalten in der Regel Zusatzleistungen, die über den normalen Zahlungsverkehr hinausgehen. Eine kostenlose Kreditkarte enthält zwar keine Jahresgebühr, doch Nutzungsgebühren können dennoch anfallen.

Sollzinsen als Kredit-Gebühr: Abhängig vom Kreditkarten-Typ können Sollzinsen für die Inanspruchnahme des Kreditlimits entstehen. Bei Charge Karten mit zinslosem Zahlungsziel sind Sollzinsen nicht vorgesehen, doch im Falle eines Zahlungsausfalls kommen sie zur Anwendung.

Gebühr für Bargeld-Verfügung: Sie entsteht beim Bargeld abheben am Geldautomaten im Ausland und beträgt bis zu drei Prozent des Abhebe-Betrages. Häufig wird eine Mindest-Gebühr je Bargeld-Verfügung in Höhe von 5 bis 10 Euro erhoben.

Auslandseinsatz-Entgelt: Das Auslandseinsatz-Entgelt fällt an, wenn der Karteninhaber bargeldlos in einer Fremdwährung bezahlt oder Bargeld in einer Fremdwährung am Geldautomaten im Ausland zieht. Die Gebühren betragen je nach Karten-Anbieter und Bank 1 bis 2 Prozent oder 5 bis 15 Euro.

Sonstige Gebühren bei Kreditkarten: Für eine Ersatzkarte, Partnerkarte oder ein Wunsch-Motiv können Gebühren berechnet werden. Eine neue PIN oder eine erneute Kreditkartenabrechnung ist häufig nicht kostenlos.

Wichtig: Über Gebühren informieren viele Kreditkarten-Anbieter direkt auf der Webseite im Rahmen der Produktvorstellung oftmals sehr allgemein. Die Gebühren im Detail und die Gebührenhöhe finden sich im jeweiligen Preis-/ Leistungsverzeichnis der Bank bzw. des Kreditkarten-Anbieters. Diese sollten unbedingt gründlich studiert werden.

So geht das Aufladen der Prepaid Kreditkarte

Eine Prepaid Kreditkarte funktioniert auf Guthaben-Basis und ohne Kreditlimit. Ohne Guthaben ist kein Bezahlen möglich. Die aufladbare Kreditkarte gibt es als freie Karte ohne Konto-Bindung oder Kreditkarte mit Bankkonto. Bei letzterer Variante erfolgt die Aufladung einfach via Online Banking durch Überweisung vom Girokonto zum Kreditkartenkonto.

Für Kreditkarten ohne Konto-Bindung gibt es individuelle Auflade-Optionen, die von der Banküberweisung über eWallets bis hin zur Sofort-Überweisung reichen. Guthaben in bar am Bankschalter aufladen ist teilweise möglich. Davon ist abzuraten, da hohe Gebühren anfallen. Kreditkarte lassen sich einfach mit Paypal kostenlos aufladen, sobald die Kreditkarte mit dem betreffenden PayPal-Konto verknüpft worden ist. Leider funktioniert das mit der Prepaid-Lösung nicht.

Welche Sicherheiten bieten die Kreditkarten?

Ein Grund für die Popularität von Kreditkarten ist die Funktion als sicheres Zahlungsmittel. Es gibt zahlreiche Sicherheitsmerkmale wie Hologramm und versteckte Schrift, die Fälschungen erschweren. Beim Online-Kauf wird die Kartenprüfnummer abgefragt, beim bargeldlosen Bezahlen vor Ort verhindert die PIN die unberechtigte Nutzung der Karte. Moderne EMV-Chip sowie das Electronic-Cash-System gewährleistet eine sichere Abwicklung des Zahlungsvorgangs.

Karteninhaber genießen ein erhebliches Maß an Sicherheit, sodass sie relativ unbeschwert bargeldlos bezahlen können. Geht die Kreditkarte verloren oder wird gestohlen, beträgt die maximale Haftung 50 Euro. Eine Verlustanzeige muss sofort erfolgen. Eine Ersatzkarte wird zeitnahe zugestellt. Der Einkauf im Internet ist sicher durch ein Bezahl-Verfahren mit einem persönlichen Sicherheitscode. Sicherheit bieten dem Kartenbenutzer zahlreiche Zusatzleistungen. Über Versicherungen ist der Kreditkartenbetrug oder Karten-Diebstahl abgesichert. Weitere mögliche Vorteile sind Einkaufs-Schutz oder ein Preis-Schutz. Kreditkarten sind im Vergleich mit Bargeld und der Giro-Card sicherer, da bei Letztgenannter die Haftungsgrenze mindestens 100 Euro beträgt.

Welche Zinsen haben Kreditkarten?

Kreditkarten des Typs Credit Card und Charge-Karte haben Sollzinsen und Verzugszinsen. Bei der Credit Card entstehen Sollzinsen bei jeder Kredit-Inanspruchnahme und Verzugszinsen bei verzögerter Ratenzahlung. Bei der Charge Card hat ein zinsloses Zahlungsziel keine Zinsen zur Folge, soweit eine vollständige Rückzahlung zum Termin erfolgt. Sollzinsen / Verzugszinsen im zweistelligen Bereich weit oberhalb der 10 Prozent können fällig werden. Debit-Karten / Kredit-Karten werden nicht auf Kreditbasis geführt, sodass keine Zinskosten entstehen.

Wann entstehen Zinsen?

Ein Sollzins entsteht bei einer Teil-Rückzahlung wie beim Raten-Kredit. Wird diese Option angeboten, lassen sich Karten-Umsätze in Raten begleichen, wofür die Banken Zinsen berechnen. Die Zinsberechnung erfolgt für den nicht zurückgezahlten Betrag vom Tag der Inanspruchnahme bis zum Termin der Tilgung. Bei nicht termingerechter bzw. ausbleibender Rückzahlung einer Schuld werden Verzugszinsen fällig. Wird die Kreditkarten-Rechnung (Teil-Rückzahlung nicht vereinbart) zum Termin nicht getilgt oder es kommt zu verzögerten Ratenzahlungen, ist die Berechnung von Verzugszinsen zu erwarten.

Welche Rabatte und Bonus-Programme bitten Kreditkarten Anbieter an?

Viele Kreditkarten beinhalten integrierte Zusatzleistungen wie Rabatte und Bonus-Programme. Meist wird das an einer höheren Jahres-Karten-Gebühr sichtbar. Neben verschiedenen Versicherungen werden mitunter Bonus-Programme geboten. Gesammelte Bonuspunkte lassen sich gegen Prämien eintauschen, ein Bonus lässt sich für Rabatte einsetzen.
Es gibt Geschäfte oder Händler, die in Kooperation mit Banken Kreditkarten mit Bonus-Programm anbieten. Bei allen Einkäufen werden Bonuspunkte gut geschrieben. Typische Vergünstigungen sind:

  • Flugmeilen sammeln und für Flüge & Prämien einlösen
  • Rabatt auf den Einkauf in bestimmten Geschäften oder Hotels
  • Versicherungspaket mit Reisekrankenversicherung bis Vollkasko-Mietwagen-Schutz

Wie entscheide ich, welche Kreditkarte die beste ist?

Es gibt sicherlich nicht die beste Kreditkarte an sich, da jeder eigene Ansprüche verfolgt. Es kann passieren, dass sie zu viel Geld kostet. Wer mit der Kreditkarte lediglich bargeldlos bezahlen und Bargeld abheben möchte, findet in der gebührenfreien Kreditkarte die beste Kreditkarte. Wer von Zusatzleistungen und Services profitieren möchte, wählt eine gebührenpflichtige Kreditkarte. Karten-Gebühren können unnötig sein, beispielsweise wenn die Inklusiv-Leistungen die Gebühren nicht widerspiegeln oder sie vom Karteninhaber nicht oder nicht umfassend genutzt werden. Gerade bei Versicherungen der Kreditkarten besteht die Gefahr einer Doppel-Versicherung.

Wie funktioniert die Abrechnung mit dem Kreditkarten Anbieter?

Die Abrechnung der Kreditkartenumsätze bei Kreditkarten mit Kreditlimit erfolgt regelmäßig meist einmal im Monat. Rechnungsbeträge werden entweder zum Zahlungstermin automatisch direkt durch Kreditkartenherausgeber eingezogen oder der Kunde führt die Überweisung manuell aus. Ein automatischer Rechnungsausgleich-Findet in der Regel dann statt, wenn Kreditkarte und Giro Abrechnungs-/Referenz-Konto bei der Karten herausgebenden Bank geführt werden.

Die beste Kreditkarte in der Zusammenfassung

Bei der Vielzahl von Kreditkarten-Angeboten lässt sich eines sagen: Die beste Kreditkarte gibt es für jeden. Das heißt nicht, dass sie es für jeden nur in der einen Form und Ausgestaltung sein wird. Eine Voraussetzung für eine „beste“ Kreditkarte ist, dass sie voll den persönlichen Ansprüchen und Bedürfnissen entspricht. Vor der Entscheidung für eine Kreditkarte gilt es Anbieter und Konditionen zu vergleichen. Das Karten-Angebot reicht von gebührenfrei über günstig bis teuer. Die Karte mit jährlicher / monatlicher Grundgebühr verfügt u.a. über Versicherungen, Bonus-Programm und Rabatt-Möglichkeiten. Die kostenlose Kreditkarte bietet alle grundlegenden Zahlungsfunktionen, wobei auf spezielle Extras verzichtet wird.